Blog

Halten Sie sich auf dem Laufenden

Unsere Leserin A. aus Regensburg fragt:

Veröffentlicht am 28.07.2015 | Erfolgreich bewerben

„Vor kurzem wurde mir betriebsbedingt gekündigt auf Ende des Jahres. Das war zwar erst im April, aber ich bewerbe mich schon seit einigen Wochen, allerdings bisher mit wenigen Rückmeldungen. Nun werde ich demnächst einen schon lange gebuchten zweiwöchigen Urlaub antreten und bin mir unsicher, wie ich hinsichtlich meiner Bewerbungen vorgehen soll. Was ist, wenn ich genau in dieser Zeit eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch erhalte? Sieht es schlecht aus, wenn ich es verschieben möchte? Soll ich am besten vor dem Urlaub gar keine Bewerbungen schicken?“

 

Sehr geehrte Frau A.,

der Rekrutierungsprozess in einem Unternehmen kann durchaus einige Wochen in Anspruch nehmen. 10-15 Wochen für eine erste Antwort nach einer Eingangsbestätigung sind keine Seltenheit, auch wenn manche Firmen schneller reagieren. Insofern empfiehlt es sich für Bewerber, sich rechtzeitig zu kümmern und frühzeitig in den Bewerbungsprozess einzusteigen – so wie Sie es auch gemacht haben. Schreiben Sie weiter Bewerbungen, auch wenn Sie in einem bestimmten Zeitfenster nicht für ein Gespräch vor Ort zur Verfügung stehen können! Sie können dies durchaus auch im entsprechenden Anschreiben erwähnen. So informieren Sie nicht nur, sondern wirken auch vorausschauend.

Wenn nach einer längeren Wartezeit endlich eine Einladung zum Gespräch kommt, klappt es idealerweise gleich zum ersten vorgeschlagenen Termin. Schon bei der Terminvereinbarung kann es allerdings schon ‚haken‘: Einladungen per Mail können versehentlich im Spam-Ordner landen oder – wegen eines übervollen Postfachs – gar nicht erst zugestellt werden. Telefonische Einladungen versanden, weil keine Mailbox eingerichtet ist. Bitte stellen Sie deshalb sicher, dass Sie gut erreichbar sind, selbst wenn Sie sich im Ausland befinden sollten, und dass man Ihnen zumindest eine Nachricht hinterlassen kann.

Wo auch immer Sie sich befinden, wenn Sie die Einladung erhalten: Sie sollten sich so bald wie möglich zurückmelden. Stellen Sie bei einem Telefonat sicher, dass Sie eine gute Verbindung haben und die Leitung nicht ständig unterbrochen wird. Wenn Sie zum vorgeschlagenen Termin keine Zeit haben, signalisieren Sie Offenheit für alternative Zeitfenster oder schlagen Sie selbst welche vor.

Die Frage ist natürlich, wie wichtig Ihnen die Ungestörtheit im Urlaub ist bzw. ob gegebenenfalls eine Unterbrechung möglich ist, weil sie nicht zu weit in die Ferne reisen. Letztendlich liegt es in Ihrem Ermessen, ob Ihnen eine spannende neue Stelle eine Anreise von beispielsweise vier Stunden wert ist.

 

Meera Gandbhir

Dr. Meera Gandbhir
Seniorberaterin und Prokuristin